Leckereien aus Stolberg belohnen die fleißigsten Museumsbesucher – Die Traditionsbäckerei FRIWI unterstützt den VIP-Museumspass

Beitrag teilen

Seit nunmehr 11 Jahren haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren während der Sommerferien mit dem VIP-Museumspass freien Eintritt in zahlreichen Museen der Region.

Dieses umfassende Angebot ist nur durch Spenden und die Förderung des Landes Sachsen-Anhalt sowie zahlreicher Firmen möglich. In einer kleinen Serie möchten wir unsere Unterstützer vorstellen und uns für deren treues Engagement bedanken:

Eingebettet in eine Bilderbuchlandschaft liegt das malerische Stolberg. Nicht umsonst wird diese Fachwerkidylle auch als die „Perle des Südharzes“ bezeichnet. 1891 hatte Friedrich Wilhelm Witte inmitten des wunderschönen Harzstädtchens die Traditionsbäckerei FRIWI begründet. Begonnen hatte alles mit einer kleinen Bäckerei und zugehörigen Konditorei in der Niedergasse 21. Zum Verkaufsschlager des Unternehmens entwickelte sich recht bald der sog. „Stolberger Sanitätszwieback“, für den der Firmengründer sogar mit einer goldenen Medaille ausgezeichnet wurde.

Nach einer wechselvollen Firmengeschichte, die mit vielen Höhen und Tiefen gespickt war, werden seit 1993 wieder an alter Stelle und unter Familienleitung nach traditionellen Rezepten Kekse, Waffeln, Lebkuchen, Zwieback sowie feinste Pralinen- und Schokoladenvariationen gefertigt. Inzwischen hat man sich als Regionallieferant für den Einzelhandel in Sachsen-Anhalt, Nordthüringen und im Harz etabliert.

Jedes Jahr bereichert FRIWI das Gewinnspiel zum VIP-Museumspass mit einem Präsentkorb, bestückt mit zahlreichen Leckereien aus dem eigenen Firmensortiment.

Erlebniswelt Museen sagt danke und freut sich über die beständige treue Unterstützung!

weitere Beiträge

Neuigkeiten

Wir sind umgezogen!

Wir haben unsere aktuellen Räumlichkeiten im „Kultursprudel“ in Eisleben verlassen und ab nun unseren Sitz im Novalis-Schloss Oberwiederstedt. Dr. Steffen Schmidt, Vereinsvorsitzender und Leiter des Novalis-Museums sowie der Novalis-Forschungsstätte für